Campamento-BS

Campamento en Basilea

*CAMP ZAPATISTE À BÂLE*

Le camp des zapatistes aura lieu à Bâle du 27 au 29 août : féministe, révolutionnaire, internationaliste, écologique. Organisons-nous ensemble contre le système oppressif !
Il y aura des événements, des actions et une grande manif.

Venez (avec sac de couchage et tente), échangeons et prenons l’espace que vous voulez ! <3

Vous trouverez plus d’informations et tout le programme sur notre Instagram @girazapatistabasel.

*ZAPATISTAS-CAMP IN BASEL*

Bald ist es soweit – das Zapatistas-Camp findet vom 27.-29. August in Basel statt: feministisch, revolutionär, internationalistisch, ökologisch. Organisieren wir uns gemeinsam gegen das herrschende unterdrückende System! Es wird Veranstaltungen, Aktionen und eine grosse Demo geben.

Kommt vorbei (mit Schlafsack & Zelt), tauschen wir uns aus & nehmen wir selbstbestimmt Raum ein! <3

Weitere Infos & das ganze Programm findet ihr auf unserem Instagram @girazapatistabasel

Castillano -> programma – llamada

Deutsch -> programm – aufruf – text

English -> programme – call

Turkis -> programi – yürüyüse

https://chiapas.ch/basel/

https://www.instagram.com/girazapatistabasel

https://wemakeit.com/projects/a-journey-for-life

Programm Zapatistas

Donnerstag 26.08

Campaufbau
18:00 allgemeine Infos zur Campsicherheit von den Gruppen: Antirep, Out of Action und Sanität

Freitag 27.08

09:00 Frühstück
10:00 Camp Versammlung
12:30 Mittagessen
15:00 Begrüssungszeremonie
17:00 Juicio – antipartiarchaler Prozess
19:00 Nachtessen
21:00 Musik

Samstag 28.08

09:00 Frühstück
10:00 Camp Versammlung mit letzten Informationen zur Demo
11:00 Veranstaltung: Austausch über Migrant*innenwiderstand
11:00 Veranstaltung: Gemeinsam gegen das Lagersystem
13:00 Mittagessen
15:00 grenzübergreifende Demonstration
19:00 Nachtessen
20:00 gelesene Auszüge aus dem Theaterstück Shengal – Kraft der Frauen
20:00 Veranstaltung: Luchar por la vida: antikoloniale Widerstandsorganisierung gegen transnationale Konzerne in Zentralmexiko
21:30 Konzert DAF Connection

Sonntag 29.08

09:00 Frühstück
10:00 Camp Versammlung
11:00 Veranstaltung: Rätestrukturen als revolutionäre Perspektive am Beispiel der kurdischen Bewegung und den Zapatistas
11:00 Veranstaltung: antikolonialer Landwirtschaftsstrukturen hier und Jetzt
12:30 Mittagessen
15:00 Konzert Kollektiv Barfuss
16:00 Veranstaltung: Zusammenarbeit Schweizer Multis mit autoritären und faschistischen Regierungen am Beispiel von Sri Lanka, Türkei und Brasilien.
19:00 Nachtessen:
20:00 Konzert: La Kulebra – Cumbia Musik aus Basel

Montag 30.08

Campabbau


Demoaufruf:

**** 28. August 14:00 – Grosse Demo in Basel gegen die globale Ausbeutung von Mensch und Natur und zur Unterstützung der Zapatistischen Karawane ****

Im Juli erreichte eine kleine Delegation der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung Europa (ELZN) und weiteren indigenen Aktivist*innen Europa, eine grössere wird in den nächsten Wochen folgen, trotz massgeblichen Behinderungen der französischen und mexikanischen Regierungen.

Die Zapatistas, die 1994 einen bewaffneten Aufstand für die Rechte der Indigenen Bevölkerung Mexikos durchführten, haben seit dem verschieden autonome Verwaltungszonen eingerichtet, in denen versucht wird das Leben fernab der kapitalistischen Verwertungslogik zu organisieren und Entscheidungen in basisdemokratischen Rätestrukturen gefallen werden.

Mit ihrer Reise wollen sie unsere Kämpfe hier in Europa und der Schweiz kennenlernen, sie wollen uns zuhören, ihre Geschichten und Hoffnungen mit uns teilen und sie wollen einen Beitrag leisten zur Verbindung der weltweiten Kämpfe und Bewegungen, die sich gegen die neoliberale Ausbeutungsmaschinerie stellen.

Auch wir wollen mit Entschlossenheit und Solidarität einen Beitrag zur Überwindung der herrschenden Verhältnisse leisten.

Ob das mörderische Grenzregime Europas, die Machenschaften von Schweizer Multis im globalen Süden, die patriarchalen Strukturen unserer Gesellschaft oder die Ausbeutung und Prekarisierung am Arbeitsplatz, all dies gilt es zu thematisieren und zu bekämpfen. Die Erfahrungen von revolutionären Bewegungen, wie die der Zapatistas in Mexiko oder Rojawa in Syrien, mit basisdemokratischen Räten und Versammlungen, geben uns in der Schweiz und Europa eine revolutionäre Perspektive für die Stärkung unserer eigenen Kämpfe und für den Aufbau einer emanzipatorischen, solidarischen Gesellschaft.

Deshalb rufen wir euch Alle dazu auf, am 28. August in Basel, mit einer grossen, grenzübergreifenden Demonstration selbstbestimmt mit uns zusammen die Strasse zu nehmen. Wir brauchen eure Unterstützung, die Hilfe aller Menschen, die am Arbeitsplatz ausgebeutet werden, die wegen ihrer Hauptfarbe, ihrem Geschlecht, oder ihrer sexuellen Identität unterdrückt werden.

Brüder, Schwestern, Geschwister, wir sind das Europa von Unten und von Links, lasst uns zusammen in Basel ein Zeichen setzten, zur Verbindung aller weltweiten Kämpfe, gegen ein System, dass uns erniedrigt und mordet, für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Für die soziale Revolution! – Hoch die Internationale Solidarität! – La Lucha sigue!


Texte zu den einzelnen Veranstaltungen

Freitag 27.08 17:00 – Juicio – antipartiarchaler Prozess

Wir treffen uns um 18h, um als Migrantinnen, Internationalistinnen, Zapatistinnen, Kämpferinnen, Trans Inter Nonbinäre und queere Personen den sexistischen kolonialen und kapitalistischen Verhältnissen und Realitäten den Prozess zu machen!
Es gibt vorbereitete Beiträge sowie die Möglichkeit, spontan eine Anklage zu halten. Cis-Männer sind als “Zeugen” im Publikum willkommen.

Samstag 28.08, 11:00

Veranstaltung: Migrant*innenwiderstand

Widerstand von unten und von links gehört auch Migrant*innen. Dieser Raum zielt darauf ab, dass wir uns zu unseren Erfahrungen, unseren verschiedenen Kämpfe und Kampformen, unseren Schmerz und Wut, aber auch unseren Freuden aus der Sicht von Migrant*innen als politische Subjekte austauschen.

Samstag 28.08, 11:00

Veranstaltung: Gemeinsam gegen das Lagersystem!
Die Bundesasyllager haben seit ihrer Einführung immer wieder Widerstand ausgelöst – drinnen wie draussen. In Basel hat im vergangenen Jahr insbesondere die Gewalt durch das Sicherheitspersonal zu Reden gegeben. Wir wollen zusammenkommen, um uns über Erfahrungen und Perspektiven auszutauschen und um verschiedene Kämpfe gegen das rassistische Migrationsregime zusammenzubringen.

Samstag 28.08, 20:00

Gelesene Auszüge mit Bildern und Dengbesh/Gesang aus ‘Shengal die Kraft der Frauen’ Volksbühne Basel
2014 verübte der sogenannten islamischen Staat einen Genozid und Femizid an der êzidischen Bevölkerung im Shengal / Nordirak. Nach der Befreiung beginnt die Bevölkerung, auf den Ruinen des Krieges ein neues, basisdemokratisches Gesellschaftsmodel aufzubauen. Süleyman Carnewa, Anina Jendreyko und Georg Faulhaber

Samstag 28.08 20:00

Veranstaltung: Luchar por la vida: antikoloniale Widerstandsorganisierung gegen transnationale Konzerne in Zentralmexiko

In Puebla, Zentralmexiko, hat die Widerstandsbewegung “pueblos unidos” das Firmengelände von Bonafont, einer Tochterfirma des französischen Lebensmittelkonzernes diesen Frühling besetzt. Was heisst luchar por la vida (kämpfen für das Leben) wie es die Zapatistas sagen konkret? Wie werden koloniale Kontinuitäten vor Ort erlebt und bekämpft? Was heisst antikapitalistisch kämpfen, wenn die natürlichen Wasserressourcen geplündert werden? Mit Liveschaltung nach Puebla und Übersetzung.

Samstag 28.08, 21:30

Konzert: Daf Connection

Daf Conncetion ist eine Musikgruppe aus Basel. Das Hauptinstrument der Gruppe ist Daf/Erbane (Rahmentrommel) begleitet von Gesang, Baglama, Gitarre, Tembur und anderen Perkussionsinstrumenten.

Sonntag 29.08, 11:00

Veranstaltung: Antikoloniale Landwirtschaftsstrukturen hier und jetzt
Ein selbstbestimmtes Leben kann nicht jenseits unabhängiger und antiautoritärer Strukturen in der Landwirtschaft gedacht werden. Solche wollen wir aufbauen und an diesem Austausch zusammen bringen. In unserer Region und darüber hinaus. Und jenseits von individualistischem Greenwashing. Wir wollen einen Raum öffnen, um jene Initiativen kennen zu lernen, die solidarische, regenerative und kollektive Landwirtschaft betreiben.
Dabei möchten wir uns vor allem über die Herausforderungen austauschen die im Alltag entstehen. Wir sehen den Besuch der zapatistischen Delegation als Anstoss antikoloniale Perspektiven, hier, wo wir leben zu stärken.

Sonntag, 29.08 – 11:00

Veranstaltung: Rätestrukturen als revolutionäre Perspektive bei den Zapatistas der kurdischen Bewegung?

Wie kann sich eine Gesellschaft revolutionär und basisdemokratisch organisieren? Wie können möglichst viele Menschen in revolutionäre Prozesse einbezogen und gleichzeitig eine einheitliche Perspektive erhalten werden? Eine Aktivistin der kurdischen Freiheitsbewegung berichtet über das Rätesystem in Rojava und Chiapas. Anschliessend wollen wir über die Perspektive einer Räteorganisierung in unserem Kontext diskutieren.

Sonntag 29.08 15:00 Konzert Kollektiv Barfusskollektiv

Kollektiv Barfuss Kollektiv Barfuss ist eine neu gegründete Band aus Zürich, die Son Jarocho spielt, ein traditionelles mexikanisches Genre, das vor allem im Bundesstaat Veracruz populär ist. Der Ursprung des Son Jarocho liegt in der Verschmelzung von südspanischer und indigener Musik mit afrikanischem Einfluss

Sonntag, 29.08 16:00

Veranstaltung: Kooperation Schweizer Multis mit faschistischen Regierungen

Schweizer Kapital und der Schweizer Staat haben eine lange Tradition in der Kooperation mit autoritären und faschistischen Regierungen. Multinationale Konzerne wie Nestle Holcim Novartis oder Syngenta zerstören die Lebensbedingen Millionen von Menschen und stärken autoritäre Regimes. Franklin Frederik, das Rojava Komitee Basel und Phönix TNG berichten über die globalen Machenschaften der Multis und des Schweizer Staates und diskutieren mit euch über Perspektiven eines internationalistischen Widerstandes.